• Camper.Van.Life

Schwarzwald-Tour 05/2020

Aktualisiert: Mai 28

Nachdem die Ausgangsbeschränkungen wieder aufgehoben wurden und wir Urlaub hatten, beschlossen wir nach Baden-Württemberg in den Schwarzwald mit unserem Campervan zu fahren, da hier das Campen und Übernachten bereits wieder erlaubt war. Außerdem waren wir beide bisher noch nie im Schwarzwald, haben darüber aber schon so viele gelesen und gehört.


Tag 1

Am Montag den 18. Mai 2020 machten wir uns am späten Nachmittag auf den Weg in Richtung Schwarzwald. Unterwegs machten wir noch halt und füllten unsere Vorräte auf. Kurz vor Stuttgart suchten wir uns einen Übernachtungsplatz in Waiblingen.


Tag 2

Am zweiten Tag suchten wir uns über Park4Night einen super Spot zum Frühstücken in der Nähe von Ostelsheim.

Danach fuhren wir weiter nach Bad Wildbad um dort mit der Sommerbergbahn auf den Sommerberg zu fahren und dann zur WILDLINE Hängebrücke zu wandern.

Nachdem wir auf der Hängebrücken waren beschlossen wir den Sommerberg ins Tal zu wandern. Fix und fertig am Camper angekommen fuhren wir weiter zur Schwarzwaldhochstraße. Unterwegs machten wir zwei kurze Stops bei der Nagoldtalsperre und der Schwarzenbach-Talsperre.

Nach einer kurzen Fahrt kamen wir an der Schwarzwaldhochstraße an. Wir fuhren die Schwarzwaldhochstraße entlang und konnten an einigen Plätzen die tolle und weite Aussicht genießen.

Nach einiger Zeit bogen wir in Richtung Ottenhöfen im Schwarzwald ab. Dort übernachteten wir auf dem Campingplatz Murhof.


Tag 3

Am nächsten Tag ging es nach einer kurzen Fahrt zu den Allerheiligen-Wasserfällen. Wir parkten am unteren Eingang und wanderten zu den Wasserfällen über die vielen Treppenstufen bis zum oberen Teil. Nach einigen Foto-Stops ging es den ganzen Weg wieder zurück. Wir haben Euch hierzu eine Zeitraffer Aufnahmen von dem kompletten Weg gemacht (zur Zeitrafferaufnahme). Der Weg kann auch als Rundwanderweg über die Ruinen des Kloster Allerheiligen gemacht werden.

Danach ging es weiter nach Oppenau und über die Kniebisstraße zurück auf die Schwarzwaldhochstraße. Auf der Kniebisstraße machten wir auf der "Aussicht Zuflucht" eine kurze Pause für einige Fotoaufnahmen.

Zurück auf der Schwarzwaldhochstraße fuhren wir diese bis nach Freudenstadt. In Freudenstadt tankten wir kurz und fuhren weiter zum Alternativen Wolf- und Bärenpark.

Nach dem Besuch des Wolf- und Bärenparks setzten wir unsere Fahrt fort. Das nächste Ziel auf unserer Tour war der Kandel-Pass (Länge: 24km, max. Steigung: 15%, Scheitelhöhe: 1.241m) der von Waldkirch nach St. Peter führt. Am Scheitelpunkt ist ein großer Parkplatz von dem man eine wunderbare Sicht bei schönem Wetter hat.

Danach ging es weiter in Richtung Schluchsee. Die Route führte uns am Titisee vorbei und bei Titisee-Neustadt fing der Feldberg-Pass (Länge: 28km, max. Steigung: 10%, Scheitelhöhe: 1.232m) an. Diesen fuhren wir bis zur Abzweigung "Schluchsee". Am Schluchsee wollte wir uns auf dem Campingplatz "Camping Schluchsee" stellen. Dieser war leider aufgrund des langem Wochenendes bereits komplett ausgebucht. So suchten wir uns einen freien Platz am "Wohnmobilstellplatz Schluchsee". Nachdem wir uns einen der letzten Stellplätze gesichert hatten, machten wir uns mit den Fahrrädern auf den Weg in Richtung See und erkundeten die Gegend. Anschließend kauften wir noch einige Vorräte ein.


Tag 4

Am nächsten Morgen starteten wir den Tag mit einer kleinen Fahrrad-Tour. Unser Ziel der Tour war der Bäcker. Zurück am Camper frühstückten wir und machten uns im Anschluss auf den Weg in Richtung Feldbergpass, dort machten wir eine kurze Pause.

Im Anschluss fuhren wir den Feldbergpass bis Todtnau und bogen dort zu den Todtnauer Wasserfällen ab. Nach einer kurzen Wanderung kamen wir an den Wasserfällen an.

Nach dem Besuch der Todtnauer Wasserfälle fuhren wir in Richtung Utzenfeld, wo der Blechenpass anfing. Diesen fuhren wir bis zur Ortschaft Obermünstertal und dann bogen wir ab in Richtung Freiburg im Breisgau über die Schauinslandstraße. Von Freiburg im Breisgau machten wir uns auf den Weg zu unserem spontanen Treffen mit den "Ortenau Campervan". Bei einem gemütlichen Abend am Grill und einigen Bierchen und anderen Leckereien ließen wir den Abend ausklingen.


Tag 5

Am Tag 5 machten wir uns bereits wieder auf den Heimweg. Unsere Route führte uns diesmal über Biberach, den Löcherbergwasen-Pass und Bad Peterstal-Griesbach zurück auf die Schwarzwaldhochstraße. Auf der Schwarzwaldhochstraße machten wir beim Lotharpfad einen Halt und wanderten den Lotharpfad und Panoramaweg.

Anschließend ging es der Schwarzwaldhochstraße entlang bis zum Anfang/Ende der Schwarzwaldhochstraße nach Baden-Baden. Von dort aus führte unser Heimweg über die A5, A8, A81 und zuletzt ein Stück über die A3 bis Geiselwind, da wir Abends noch auf einem Geburtstag eingeladen waren und nicht zu spät ankommen wollten.

Fazit: Für unser erstes Mal im Schwarzwald sind wir mehr als begeistert und können den Schwarzwald mit seinen Pässen, Wanderwegen, Seen, Wasserfällen uvm. für einen schönen und einzigartigen Urlaub in Deutschland nur weiterempfehlen. Auch wir werden sicher noch öfter in den Schwarzwald fahren, da es noch so viel zu entdecken und erleben gibt.
Camper-Van-Life_WHITE.png